Klimapolitik: Auch Belgier verklagen das eigene Land - packmas.jetzt

Klimapolitik: Auch Belgier verklagen das eigene Land

In Österreich wird eine Klage gegen das Land angestrebt, auch in Belgien muss sich der Staat infolge einer Klage von rund 60.000 BürgerInnen vor Gericht für seine Klimapolitik rechtfertigen.

Redaktion

Ein Österreicher zieht vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), da der österreichische Staat seine Grundrechte auf Leben und Gesundheit nicht adäquat vor der Klimakrise schützt. In Belgien haben sich mehrere zehntausend Menschen zu einer ähnlichen Klage zusammen geschlossen, um den Staat wegen der Klimapolitik zu verklagen. Die KlägerInnen werfen den Behörden in dem am Dienstag in Brüssel eröffneten Verfahren vor, ihre Klimaziele im Rahmen des Pariser Klimaschutzabkommens verfehlt zu haben. Sie wollen so gerichtlich durchsetzen, dass „die nötigen Maßnahmen“ für den Klimaschutz getroffen werden.

Nachlässigkeit bei der Klimapolitik

Die Organisation Klimatzaak wirft dem Staat vor, bei der Bekämpfung der Klimakrise nachlässig zu sein und somit internationale Verträge zu verletzen. Nach Angaben der Klimaschutzorganisation sind rund 58.000 belgische Bürger an dem Verfahren beteiligt. Seit der Aufstellung der Klägerliste im Jahr 2020 hätten zudem mehr als 5.000 weitere auf der Website von Klimatzaak ihre Unterstützung bekundet. Mit einem Urteil wird in einigen Wochen gerechnet.

Fotocredit: Pixabay

>> Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2022 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account