Too Good To Go - Im Porträt

Too Good To Go – Lebensmittel retten leicht gemacht

Im Porträt: Country Manager Austria Georg Strasser erklärt im Video-Interview, warum die Rettung von Lebensmitteln ein absolutes Muss ist. UND: Alle an diesem Video beteiligten Personen wurden zuvor negativ auf Corona getestet. Zudem wurden alle Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt und der nötige Abstand stets eingehalten.

Peter Suwandschieff

Niemand wirft gerne Essen weg. Seit 2016 nimmt sich Too Good To Go daher des Problems der Lebensmittelverschwendung an. Seit 2019 ist das dänische Start-up mit seiner App auch in Österreich aktiv. Und das ist gut so, denn “wir können nicht länger dabei zusehen, wie 1/3 aller Lebensmittel weggeworfen wird”. Lebensmittelverschwendung setzt unsere Umwelt einer enormen Belastung aus. Ganze Wälder werden abgeholzt, um Lebensmittel anzubauen, die nie gegessen werden. Außerdem haben WissenschaftlerInnen herausgefunden, dass Lebensmittel sehr potente Treibhausgase freisetzen, wenn sie sich auf Müllhalden zersetzen.

“Unsere App ist der weltweit größte B2C-Marktplatz für überschüssige Lebensmittel. Sie ermöglicht es Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hotels und Supermärkten, ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholerinnen und Selbstabholer zu verkaufen”, so Georg Strasser, Too Good To Go-Country Manager Austria. “Wir bieten so eine nachhaltige Lösung, von der Partnerbetriebe, Konsumentinnen und Konsumenten und die Umwelt profitieren: ausgezeichnetes Essen für die Kundschaft, weniger Verschwendung für die Betriebe und Ressourcenschonung für die Umwelt.” Eine absolute Win-Win-Win-Situation also.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über Georg Strasser

Lebensmittel und Nachhaltigkeit: Die Kombination von beidem ist ein Anspruch, der Georg Strasser schon seine gesamte berufliche Laufbahn begleitet. Sein Studium der BWL in Österreich erweiterte er mit dem Master-Programm “Sustainable Development” im schwedischen Uppsala. Als Corporate Responsibility Manager bei einem österreichischen Lebensmitteleinzelhändler baute er Partnerschaften mit lokalen NGOs aus dem Umwelt- und Sozialbereich auf und widmete sich der Frage, wie man als Unternehmen verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umgehen kann.

Eine Antwort auf diese Frage sah Georg in der Initiative Too Good To Go, die er im August 2019 als Co-Initiator nach Österreich brachte. Heute leitet er als österreichischer Country Manager ein Team von rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gemeinsam mit über 1.000 Partnerbetrieben, mehr als 400.000 Österreicherinnen und Österreichern und Hand in Hand mit Politik und Bildungseinrichtungen können dabei täglich mehr Lebensmittel vor der Verschwendung gerettet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Fotocredit: Too Good To Go

>> Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2021 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account