Selbstverpflichtung zu nachhaltigem Kokosnussabbau - packmas.jetzt

Selbstverpflichtung zu nachhaltigem Kokosnussabbau

Chaokoh-Kokosmilch bündelt Kräfte mit thailändischen Farmern für bessere Qualität und Nachhaltigkeit, einschließlich der Rechte von Tieren.

Aus der Redaktion

Theppadungporn Coconut Co., Ltd. (TCC), der Hersteller und Vertreiber von Chaokoh-Kokosmilch, garantiert, dass bei seiner Kokosnussproduktion keine Affen als Arbeiter eingesetzt werden. Die anspruchsvollen Kunden können sämtliche Prozesse zurückverfolgen, um Gewissheit über die ökologische Nachhaltigkeit der Produkte zu erlangen.


OTS0017, 31. Juli 2020, 09:01druckenals pdfals Text

Chaokoh-Kokosmilch bündelt Kräfte mit thailändischen Farmern für bessere Qualität und Nachhaltigkeit, einschließlich der Rechte von Tieren

Bangkok (ots/PRNewswire) – Theppadungporn Coconut Co., Ltd. (TCC), der Hersteller und Vertreiber von Chaokoh-Kokosmilch, garantiert, dass bei seiner Kokosnussproduktion keine Affen als Arbeiter eingesetzt werden. Die anspruchsvollen Kunden können sämtliche Prozesse zurückverfolgen, um Gewissheit über die ökologische Nachhaltigkeit der Produkte zu erlangen.

Die thailändischen Kokosnusshersteller vertreiben neue Kokosnusssorten an Vertragsfarmer und führen Fremdprüfungen der Farmen durch, um die Qualität der Produkte sowie ihre Umweltverträglichkeit zu verbessern.

“TCC legt für jeden Geschäftsprozess einen strikten Standard fest. Von der Produktion bis zur Produktqualität befolgen wir diese, um international mithalten zu können. Um unser Nachhaltigkeitsziel zu erreichen, arbeiten wir eng mit unseren Vertragsfarmern zusammen, die wir als Geschäftspartner sehen”, so Managing Director Aphisak Theppadungporn. “Wir betreiben Handel mit einem Naturprodukt. Der Schutz von Natur, Mensch und Tier ist daher nicht nur unsere Pflicht, sondern auch ein Zeugnis unserer Integrität. Diesbezüglich verfolgen wir eine klare Politik. Unser Unternehmen toleriert in keiner Weise tierische Arbeitskräfte bzw. Tierquälerei.”

Überprüfung

Chaokoh bezieht die reifen Kokosnüsse von Vertragsfarmern in fünf Provinzen: Samut Songkhram, Ratchaburi, Prachuap Khiri Khan, Nakhon Si Thammarat und Narathiwat. Die Dorfbewohner ernten die Kokosnüsse mit Werkzeugen wie Bambusstöcken oder Stangenscheren. Darüber hinaus werden geeignete Farminspektionen durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Vertragskokosfarmer die Anforderungen von Chaokoh erfüllen, einschließlich des Verzichts auf Affen als Erntehelfer.

“Die Überprüfung der lokalen Farmen umschließt aus Transparenzgründen auch Drittprüfer des Landwirtschaftsministeriums. Die erfolgreich überprüften Farmer erhalten vom Ministerium eine Zertifizierung”, fügt Managing Director von Theppadungporn Coconut Aphisak Theppadungporn hinzu. “Unser Team hat unermüdlich gearbeitet, um sicherzustellen, dass jede Farm unsere ethischen Standards erfüllt.” Bislang wurden Inspektionen in Samut Songkhram und Ratchaburi durchgeführt. Die Überprüfungen in den restlichen drei Provinzen wurden aufgrund der COVID-19-Pandemie bis auf weiteres verschoben.

Fotocredit: Pixabay, Privat oder sonstwas


0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2022 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account