Mobilität und Energiesparen [Schwerpunkt Sparen] - packmas.jetzt

Mobilität und Energiesparen [Schwerpunkt Sparen]

Wie passen Mobilität und Energiesparen zusammen? Das ist schwierig, nicht jeder Weg geht zu Fuß, mit Rad oder der Bahn.

Von Georg Sander

Die Preise gehen allerorts durch die Decke und man weiß schon eigentlich gar nicht mehr, was man sich alles nicht leisten soll. Mobilität und Energiesparen, das scheint schwer zusammenzugehen. Schließlich fahren abseits der Städte öffentliche Verkehrsmittel nicht immer in einem guten Takt, wer nicht gerade ein E-Bike hat, wird kaum jeden Tag in die Arbeit radeln können. Was also tun? Also fangen wir einfach mal mit dem Auto an. Das haben viele noch und auch da kann punkto Mobilität und Energiesparen einiges getan werden.

Eine einfache Sache ist es beispielsweise, zu zweit im Sinne einer Fahrgemeinschaft in die Arbeit zu fahren. Wer den einen oder anderen Bekannten hat, der oder die einen sehr ähnlichen Weg hat, kann gemäß einer Berechnung von co2online.de so schon auf einer Strecke von fünf Kilometern 255 kg CO2 einsparen und über 100 Euro im Jahr an Spritkosten. Wer dennoch mit dem Privat-PKW viel fahren muss, kann sich Energiesparreifen zulegen. Pro 10.000 Kilometer können mit den Reifen 70 kg CO2 pro Jahr eingespart werden und knapp 40 Euro im Jahr.

Mobilität und Energiesparen passt zusammen

Es gibt noch mehr Tipps. Wer kennt es etwa nicht, dass im Auto viel Zeug herumliegt. Wenn man 50 Kilogramm rausräumt, spart man schon bei 15.000 Kilometern im Jahr rund 50 Liter Treibstoff, also bares Geld. Zudem werden 120 kg CO2 vermieden. Auch spritschonend fahren empfiehlt sich. Ein Rechenbeispiel: Bei 90 km/h braucht es 15 PS, um die Geschwindigkeit zu halten, bei 190 km/h 120 PS

> Schon gehört? “Offiziell nicht arm, aber am 10. des Monats kein Geld mehr” [packmas.Hören]

Doch es gibt freilich noch mehr nützliche Tipps, die über “Fahr mit dem Rad!” hinausgehen. Synthetische Leichtlauföle senken den Kraftstoffverbrauch und damit auch die CO2-Emissionen um bis zu 140 kg. Trotz der Mehrkosten für das synthetische Hightech-Öl spart man immer noch 80 Euro im Jahr ein. Auch die Reifen spielen eine Rolle: Ist der Reifendruck 0,5 Bar zu niedrig, erhöht sich der Kraftstoffverbrauch bereits um rund fünf Prozent. Im Jahr summiert sich das auf einen Ausstoß von bis zu 140 kg CO2. Übermäßiger Reifenverschleiß und unnötiger Kraftstoffverbrauch verursachen Mehrkosten von etwa 90 Euro im Jahr.

Am Ende: Stehen lassen

Zu guter Letzt muss man doch noch ein bissl über nicht-Fahren reden. Etwa zwei Drittel der Autofahrten sind kürzer als 10 km, etwa die Hälfte ist kürzer als 5 km und knapp ein Drittel ist sogar kürzer als 3 km. Gerade das letzte Drittel ist vermeidbar, indem man schnelle Einkäufe auf andere Wege legt oder schlichtweg das Rad nimmt. Ein Plan, welche Güter man braucht, wie man einkauft, hilft, dann muss man auch nicht ständig das Auto nehmen, ohne im Endeffekt gänzlich drauf zu verzichten.

Fotocredit: Pixabay

>> Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!



0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2022 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account