Czernohorszky: "Städte wesentliche Player beim Klimaschutz" - packmas.jetzt
vienna

Czernohorszky: “Städte wesentliche Player beim Klimaschutz”

Wiens Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky sieht die Städte als Player im herausfordernden Kampf gegen die Klimakrise. 

Redaktion

„Der Bericht des Weltklimarates zeigt ganz klar auf: Es wird langsam sehr eng! Um die globale Erwärmung zu begrenzen, sind dringend umfassende Veränderungen in den unterschiedlichsten Bereichen – von Energiegewinnung, über das Thema Bodenverbrauch bis hin zur Mobilität – notwendig“, betonte heute Wiens Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky zum jüngsten IPCC-Bericht.

Der Bericht mache deutlich, dass „Städte wesentliche Player beim Klimaschutz sind“, so Czernohorszky. „Kurze Wege, Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien und die Verlagerung auf den öffentlichen Verkehr tragen dazu bei, Emissionen zu verringern“, so Czernohorszky. „Klar ist aber auch, dass Energie- und Materialverbrauch reduziert und Kohlenstoffaufnahme und-Speicherung in der städtischen Umwelt verbessert werden müssen.“ Wien setze hier bereits wichtige Schritte wie zum Beispiel auf optimierte Lieferketten im Magistratsbereich im Rahmen von „Ökokauf“ und auf eine nachhaltige, bodenschonende Waldbewirtschaftung.

Czernohorszky: Bereich für Klimaangelegenheiten

Auch der im IPCC-Report angesprochene Steuerungsprozess für Klimamaßnahmen werde in Wien bereits umgesetzt: „Die Corona-Krise hat gezeigt, dass es eine effiziente Struktur innerhalb der Verwaltung braucht, um große Herausforderungen gut zu meistern. So wurde innerhalb der Stadt Wien ein eigener Bereich für Klimaangelegenheiten eingerichtet, der die ressortübergreifende Steuerung aller Klimaangelegenheiten übernimmt“, so Czernohorszky. „Und mit dem „Wiener Klimafahrplan“ hat Wien als erstes Bundesland den Weg zur Erreichung der Klimaneutralität umfassend und detailliert vorgezeichnet.“

Weiters werden im IPCC-Bericht ordnungspolitische Maßnahmen wie das Klimaschutzgesetz oder das Erneuerbare-Wärme-Gesetz als wichtige Bausteine bewertet. „Hier kündigt die Bundesregierung seit Monaten eine Regierungsvorlage für ein Erneuerbare-Wärme-Gesetz an, ist aber offensichtlich nicht in der Lage, zu liefern“, bedauert Czernohorszky. „Wir brauchen aber endlich eine gesetzliche Grundlage für den Gasausstieg.“ Es fehle aber nicht nur der Entwurf für ein Erneuerbare-Wärme-Gesetz: „Wir warten auch immer noch auf ein Klimaschutz- und ein Energieeffizienzgesetz!“ Weiters werden im IPCC-Bericht ordnungspolitische Maßnahmen als wirkungsvolle Bausteine bewertet.

Fotocredit: Pixabay

>> Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2022 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account