Interspar: 100 Prozent österreichische Herkunft bei frisch zubereiteten Gerichten - packmas.jetzt

Interspar: 100 Prozent österreichische Herkunft bei frisch zubereiteten Gerichten

Ab Mai 2022 setzt Interspar als einer der größten Systemgastronomen Österreichs bei den Zutaten Fleisch, Milch und Eier auf 100 Prozent österreichische Herkunft.

Redaktion

Über 40.000 Gäste essen täglich in den österreichweit rund 80 INTERSPAR-Gastronomiestandorten. Pro Tag werden hier beispielsweise rund 1.200 Portionen Schweinsbraten gekocht oder 1.500 Eier zu klassischen Frühstücksgerichten, wie Rührei und Ham & Eggs oder gemeinsam mit Milch und Knödelbrot aus Österreich zu handgedrehten Semmelknödeln verarbeitet. „Das gesamte Rind- und Schweinefleisch beziehen wir bereits seit langem aus Österreich. Unsere beliebten Back- und Grillhendl tragen sogar das AMA-Gütesiegel. Wir gehen nun einen Schritt weiter und stellen sicher, dass das gesamte Fleisch sowie Milch und Eier, die in unseren Gastrostandorten frisch zu Speisen verkocht werden, ausschließlich aus Österreich stammen. Dazu zählt Schweine-, Rind-, Kalb-, Hühner- und Wildfleisch“, erklärt INTERSPAR Österreich Geschäftsführer Mag. Johannes Holzleitner. Ausnahmen bilden besondere Spezialitäten, wie beispielswiese original italienische Pasta, frisch aus einer Manufaktur nahe Verona und der dazugehörige Parmesan.

Freiwillige Herkunftskennzeichnung

„Damit die Gäste bei der Auswahl der frisch zubereiteten Gerichte auch auf den ersten Blick erkennen, dass sie österreichische Produkte auf den Teller bekommen, kennzeichnen wir diese natürlich entsprechend“, so Mag. Michaela Kaspar, INTERSPAR Geschäftsführer-Stellvertreterin. INTERSPAR geht damit mit gutem Beispiel voran und beweist, dass eine Herkunftskennzeichnung generell in der Gastronomie möglich ist und sogar von einem großen Systemgastronomen umgesetzt werden kann.

Obst und Gemüse aus Österreich

Das in den INTERSPAR-Gastronomiestandorten verarbeitete Obst und Gemüse wird ebenso, wann immer es saisonal möglich ist, in Österreich bezogen. Die tägliche Auswahl variiert je nach Jahreszeit. Die Kartoffeln stammen von regionalen Lieferanten aus ganz Österreich. „Unser INTERSPAR-Restaurant im Salzburger EUROPARK kauft das Gemüse beispielweise saisonal bei einem Gemüsebauern im benachbarten Wals-Siezenheim ein. Das erspart lange Transportweg und stärkt die Wertschöpfung in der Region. Außerdem können wir unseren Gästen so das frischeste Gemüse, direkt vom Feld, anbieten“, erklärt INTERSPAR-Gastronomieleiter Bernhard Kern.

Moderne Systemgastronomie und Kaffeehaus-Kultur

„In den vergangenen Jahren haben wir unsere Gerichte und unsere Kochkunst komplett verändert. Im Zentrum steht noch immer die klassisch österreichische Küche mit schonend über Nacht gegarten Schweinsbraten und à la minute zubereiteten Grillgerichten. Aber wir ergänzen dieses Angebot mit frischer Pasta, die vor den Augen der Gäste gekocht wird, einem großen Salatbuffet und Trends wie Bowls oder einem täglich wechselnden vegetarischen Menü“, so Bernhard Kern. Auch die 13 Kaffeehäuser von INTERSPAR unter dem Namen Café Cappuccino verbinden klassische Kaffeehaus-Spezialitäten wie handgezogenen Apfelstrudel aus steirischen Äpfeln mit stylischem Ambiente. Dazu wird Barista-Kaffee aus der SPAR-Kaffeerösterei REGIO serviert – einer der wenigen Betriebe, der den Kaffee noch in Österreich röstet. Darüber hinaus betreibt die INTERSPAR-Tochter Maximarkt 6 maxi-restaurants sowie zwei maxi.kaffees in Oberösterreich und Salzburg.

Fotocredit: Pixabay

>> Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2022 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account