vienna

„Gut g’macht! Mach mit!“: Gemeinsam für eine saubere Stadt

Im Mittelpunkt der Kampagne der Stadt Wien stehen Personen, die kreative Methoden zur vorbildlichen Müllentsorgung entwickelt haben. Das ist „Gut g’macht! Mach mit!“

Redaktion

„Gemeinsam für eine saubere Stadt. Gemeinsam für den Klimaschutz.“ ist der Schwerpunkt der diesjährigen Sauberkeitsoffensive der 48er. Mit gewohnt witzigen Sujets wird unter dem Motto „Gut g‘ macht!“ den Menschen Wertschätzung ausgedrückt, für die die umweltgerechte Entsorgung ihrer Abfälle selbstverständlich ist. „Dafür ein großes Danke an alle! Denn die richtige Entsorgung von Zigarettenstummeln, Hundekot und sonstigen Abfällen hält nicht nur unsere Stadt sauber, sondern dient auch dem Klimaschutz“, betont Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. Das ist nun „Gut g’macht! Mach mit!“:

Im Mittelpunkt der Kampagne stehen Personen, die kreative Methoden zur vorbildlichen Müllentsorgung entwickelt haben. Diese dargestellten Handlungen sollen dazu anregen, dass jede/r für sich selbst persönliche „Gut g’macht! Mach mit!“ – Methoden entdeckt und ausprobiert. Zigarettenstummel ziehen weitere Verschmutzungen nach sich und sind aus Grünstreifen schwer zu entfernen. Sie sind aber nicht nur ein Sauberkeitsproblem: Die Filter bestehen aus Kunststofffasern (Celluloseester), deren mechanischer Abbau bis zu 15 Jahre dauert. Dabei entsteht schädliches Mikroplastik. Zusätzlich reichern sich in den gerauchten Zigarettenstummeln bis zu 4.000 Schadstoffe wie Arsen und Blei an. Mikroplastik und Schadstoffe gelangen in den Boden, wenn diese nicht korrekt entsorgt werden. Wirft man die Stummeln auf den Boden oder ins Wasser, so können Tiere diese Filter mit Futter verwechseln und sich daran vergiften. Aber auch kleine Kinder sind gefährdet, da sie damit spielen bzw. diese in den Mund stecken könnten.

Das breite und flächendeckende Angebot an mehr als 20.000 Papierkörben mit Aschenrohren bzw. an rd. 1.200 freistehenden Aschenrohren bietet jedenfalls genug Möglichkeiten zur richtigen Entsorgung von Zigarettenstummeln – „Gut g’macht! Mach mit!“.

Weg g‘macht – Gut g’macht

Wer Hundekot ordnungsgemäß entsorgt, trägt nicht nur zur Sauberkeit bei, sondern reduziert auch das Infektionsrisiko für Mensch und Tier. Grund dafür ist, dass die Vermehrung von Parasiten durch die Verwendung des Sackerls reduziert wird. Im Vergleich zu anderen Großstädten und dem ländlichen Raum sind laut einer Studie kaum Würmer im Wiener Hundekot zu finden. Somit ist das Gackerl-Sackerl nicht nur ein wichtiger Beitrag zur Sauberkeit, sondern auch für die Gesundheit von Mensch und Tier. Die meisten HundebesitzerInnen nutzen das kostenlose Angebot der über 3.600 Hundekotsackerlspender. Unglaubliche 100.000 Stück „gefüllte“ Hundekotsackerl, die täglich (!) in Wien im Restmüll oder Papierkorb landen, beweisen das deutlich.

Beim Altpapier nimmt das Volumen aktuell deutlich zu. Verursacht durch den vermehrten Online-Einkauf haben nicht klein gemachte Schachteln, Kartonagen und andere Verpackungsmaterialien zur Folge, dass die Behälter nicht optimal genützt werden können. Das ist nicht nur für die Nachbarschaft lästig, sondern führt auch dazu, dass von der Müllabfuhr nur halbvolle Container entleert werden können. Die 48er appelliert daher, Schachteln nur zusammengefaltet in die Altpapiertonnen zu geben. Dies spart Platz in den Behältern, verhindert Überfüllungen und erleichtert die Arbeit der 48er. Große Kartonagen können selbstverständlich auch auf den Mistplätzen abgegeben werden. Am besten ist es natürlich, wenn man umweltbewusst einkauft und Produkte mit einem geringen Verpackungsanteil auswählt.

Metalle und Kunststoffe wie Plastikflaschen, Getränkekartons (Tetrapacks) und Dosen liefern wertvolle Rohstoffe, die wieder in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden können. Für die Sammlung stehen in ganz Wien rund 19.000 Gelb-Blaue-Kombi-Tonnen zur Verfügung. Und auch hier gilt: „Gut g’macht! Mach mit!“

Wien zählt Jahr für Jahr zu den saubersten und lebenswertesten Städten weltweit. Das ist kein Zufall und nur möglich, weil wir alle gemeinsam darauf schauen. Die Stadt unterstützt alle WienerInnen – auch in Krisenzeiten – mit einer flächendeckenden Möglichkeit zur umweltfreundlichen Entsorgung allerlei Abfälle. Daher gilt: Gemeinsam mit der 48er für eine saubere Stadt.

Top-Service-Angebot an kostenlosen Entsorgungsmöglichkeiten in ganz Wien

  • 3.600 Hundekotsackerlspender
  • 20.600 öffentliche Papierkörbe
  • 1.200 freistehende Aschenrohre
  • 458.000 Restmüll- und Altstoffbehälter
  • 4.400 öffentliche Standorte für die getrennte Sammlung
  • 13 Wiener Mistplätze

Das gesamte Entsorgungsangebot der 48er ist im Internet im Onlinestadtplan der Stadt Wien (www.wien.gv.at/stadtplan) abrufbar.
Mit der Sag’s Wien App kann man unter anderem unkompliziert Verunreinigungen melden. (Schluss) MA48

Foto: Pixabay

Das könnte dich auch interessieren:

>> Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2021 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account