Erster pan-europäischer Masterplan zur Förderung des Radverkehrs - packmas.jetzt
Bike

Erster pan-europäischer Masterplan zur Förderung des Radverkehrs

Von 17. bis 18. Mai 2021 fand in Wien und im virtuellen Raum die 5. MinisterInnenkonferenz des UNECE/WHO Pan-Europäischen Programms für Verkehr, Gesundheit und Umwelt (THE PEP) statt.

Redaktion

Mit über 850 registrierten TeilnehmerInnen handelt es sich um die bis dato größte THE PEP MinisterInnenkonferenz seit Bestehen des Programms. Ein Ergebnis ist die „Wiener Deklaration“ und der erste länderübergreifende Masterplan für Radverkehr. Österreich wird ein pan-Europäisches Kompetenzzentrum für Aktive Mobilität einrichten.

Unter dem Motto „Eine bessere Zukunft bauen – Die Weichen stellen für eine neue, saubere, sichere, gesunde und integrative Mobilität“ lud Österreich zur Konferenz ein. Über 850 TeilnehmerInnen aus 41 Ländern, darunter 46 MinisterInnen und StaatssekretärInnen, berieten über Chancen und Möglichkeiten umweltbewusster und gesunder Mobilität. (Presseaussendung)

Wiener Deklaration mit Pan-Europäischem Masterplan Radfahren

Zentrales Element und Ziel der diesjährigen Konferenz war die Verabschiedung der „Wiener Deklaration“. Die „Wiener Deklaration“ enthält insbesondere auch den ersten Pan-Europäischen Masterplan zur Förderung des Radverkehrs. Dieser auf Initiative Österreichs und Frankreichs erstellte Masterplan setzt über Ländergrenzen hinweg wegweisende Impulse im Bereich der Aktiven Mobilität. Die Kernpunkte sind:

1. Nationale Radverkehrspolitik

Entwicklung eines nationalen Radverkehrsplans: Ausbildung und Vernetzung der wichtigsten Stakeholder / Etablierung eines nationalen Radbeauftragten / Nationale Kompetenzzentren oder Fahrradakademien schaffen

2. Verbesserung der regulativen Rahmenbedingungen

Adaption erfolgreicher Vorbilder aus anderen Nationen, die die Sicherheit von Radfahrenden und FußgängerInnen erhöhen / das Potential von E-Bikes und Transporträdern ausschöpfen / Gesetzgebungen und Richtlinien verbessern, falls sie den Radverkehr nicht ausreichend unterstützen / Getrennte Radinfrastruktur wertschätzen.

3. Benutzerfreundliche Radinfrastruktur

Ein konsistentes trans-europäisches Radverkehrsnetz erschaffen: EuroVelo-Routen, nationale Routen und lokale Radwege verbinden / Mindestsandard schaffen und diese zur Voraussetzung für Fördergelder machen.

4. Nachhaltige Förderung und Finanzierung

Investitionen in Radverkehr sollen gesichert werden: Kooperation mit internationalen Förderstellen / Berücksichtigung der positiven Kosten-Nutzen-Analyse von Radverkehsrmaßnahmen.

5. Inklusion von Radverkehrsplanung und Multimodalität

Richtlinien für Radverkehrsplanung und Design Standards erstellen, die es erlauben, flexibel auf die regionalen Umstände einzugehen / Radverkehr in der Raumordnung mitdenken und in Bauordnungen unterstützen / Komfortable Radmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen / Multimodalität durch hochwertiges Fahrradparken, Leihradsysteme und zuständige Agenturen stärken.

6. Radfahren durch Anreize und Mobilitätsmanagement bewerben

Steuervorteile zur Änderung von Verhalten und einem höheren Ansehen des Radverkehrs / Ankaufförderungen für Fahrräder, E-Bikes und Transporträder für Gemeinden, Betriebe und Endkonsumenten / Radfahrkampagnen zur Bewerbung von Radfahren in Alltag und Freizeit / Mobilitätsmanagement mit sanften Maßnahmen und Informationen

7. Gesundheit und Sicherheit verbessern

Bewusstsein bei Gesundheitsberufen für die Vorteile des Radfahrens wecken und durch Bildung verbreiten / Verkehrssicherheit gesamtheitlich verstehen und politisch umsetzen

8. Verbesserte Radverkehrsstatistiken für Monitoring und Zielsetzung

Systematische Sammlung von statistischen Radverkehrsdaten / HEAT-Tool für die Berechnung von Gesundheitseffekten verwenden um Investitionen zu erhöhen

9. Radtourismus bewerben

Die Sparte Radtourismus trägt jährlich 44 Milliarden Euro zur Wirtschaftsleistung der EU bei / Nationale Koordinationsstellen für Radtourismus schaffen / Nationale Richtlinien für Radwegweisung einführen und umsetzen.

10. Innovative Technologien einsetzen

Routenplanung, Navigation und Datensammlung mit Sensoren / Neue Fahrradmodelle, Technologien und Infrastrukturlösungen fördern / Offene Standards für Datenaustausch schaffen / Logistik der letzten Meile mit Fahrrädern

11. Radfahren als Pandemie-resiliente Verkehrsart fördern

Unvorhersehbare Einschnitte ins gesellschaftliche Leben wie jene der Covid-Pandemie durch widerstandsfähige Verkehrsgestaltung abfedern / teilweisen Ersatz des Öffentlichen Verkehrs durch Radverkehrslösungen ermöglichen / Verkehrsflächen fair umverteilen: „Redistribute road space fairly among all road users“.

Fotocredit: Pixabay

Das könnte dich auch interessieren:

>> Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare

Kommentiere das

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2022 packmas.JETZT

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account